BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Chronik

In loser Folge wollen wir von einigen historischen Ereignissen des Fußballs in Eppendorf und Großwaltersdorf berichten:

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Torschützen des SV Eppendorf

 

1991/92          Frank Zengler              14

1992/93          Bernd Helbig               11

1993/94          Holger Müller              11

1994/95          Karsten Günther         14

1995/96          Holger Müller               11

1996/97          Karsten Martin              9

1997/98          Karsten Günther           7  M.Eppendorfer 3

1998/99          Matthias Eppendorfer 13

1999/2000      Matthias Eppendorfer 19

2000/2001      Matthias Eppendorfer 20

2001/2002      Matthias Eppendorfer 20

2002/2003      Matthias Eppendorfer 27

2003/2004      Matthias Eppendorfer 31

2004/2005      Silvio Uhlig                    9

                       Marcel Meier                  9

2005/2006      Marcus Uhlig                10

                       Marcel Meier                 10

2006/2007      Matthias Eppendorfer  27

2007/2008      Matthias Eppendorfer   8

2008/2009      Matthias Eppendorfer  12

2009/2010      Sandro Faßke               11

2010/2011      Sandro Faßke               10

2011/2012      Robin Irmscher            10

2012/2013      Sandro Faßke                9

2013/2014      Louis Morgenstern      11

2014/2015      Paul Zänker                  10

2015/2016      R.Seiffert, K.Lorenz     je    9  (SpG Eppd./Großw.)

2016/2017      R.Seiffert,Kevin Barth,Robert Hohlfeld je 5

 

Matthias Eppendorfer hält wohl mit 180 Punktspieltoren den Rekord für die „Ewigkeit“ und Eberhard Hänel an 2. Stelle (1958-1965) waren Stürmer wie man sie heute sucht.

 

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Bilanz der letzten Jahre des SV Eppendorf

 

Saison 2007  Aufstieg in die Bezirksklasse

 

             2008  Abstieg in die 1. Kreisliga

 

             2009  1. Kreisliga  9.   48:53 / 31     Eppendorfer 12

 

             2010  1. Kreisliga  7.   39:48 / 34     Faßke 11

 

             2011  1. Kreisliga  8.   38:50 / 32    Faßke  10

 

             2012   MS – Klasse 14. 29:67 /14   Irmscher 10

                        Eppendorf wurden wegen fehlender

                        Schiedsrichter 3 Punkte abgezogen

 

             2013   1. Kreisliga  14. 26:54 / 18  Faßke 9

 

             2014   Kreisklasse 6.  39:27 / 34  Zänker 10

 

             2015   Kreisklasse 7.  42:56 / 26  Morgenstern 11

 

Und hier endet die Geschichte der BSG Fortschritt Eppendorf und des SV Eppendorf

 

Die neue Mannschaft heißt

 

TSV Großwaltersdorf / Eppendorf 

 

 

Reiner Rechenberger

 

 

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Nach 1962 war das Jahr 2007 sehr erfolgreich. Die I. Mannschaft wurde Hallenkreismeister (ebenso die II.).

Kreismeister und Aufstieg in die Bezirksklasse und Pokalsieger waren die weiteren Erfolge. Bei der Bezirksmeisterschaft im Hallenfußball belegte man von 10 Mannschaften den 2. Platz und stellte mit Silvio Richter den besten Torwart.

 

Bezirksklasse 2007:

Im 1. Spiel in Zug trennte man sich 2:2 (Tore : Eppendorfer , Wagner )

Im 2. Spiel in Eppendorf wurde SSV91 Brand-Erbisdorf 6:1 bezwungen (Tore : Rico Günther 2 , Hädrich , Renner ,Eppendorfer , Meier)

Beim FV Amtsberg traf Mirko Richter zum 1:0 Siegtor.

Das 2. Heimspiel ging gegen SV Tirol Dittmannsdorf 1:2 verloren, obwohl Rico Günther die 1:0 Führung erzielte.

Beim FV Drebach (Trainer Ex-Oberliga Spieler Renn vom FCK) zog man mit 1:0 den kürzeren.

Zu Hause war man dann mit einem 3:1 gegen Niederwiesa erfolgreich. (Tore : Hohlfeld , Eppendorfer , M. Uhlig) 

Torlos 0:0 trennte man sich in Großrückerswalde.

Der VfB Annaberg gewann in Eppendorf 2:1, den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte M.Uhlig.

Auch beim TSV Ifa Chemnitz setzte es eine 3.1 Niederlage (Tor : Trommler)

Die weiteren zwei Heimspiele der Hinrunde endeten 1:1.

SV E gegen FSV Marienberg 1:1 (Tor : Eppendorfer)

SV E gegen Oederan              1:1 (Tor : Renner )

In Flöha kam man mit 1:4 unter die Räder (Tor : Renner)

 

Am letzten Spieltag (15.6.) gewannen wir durch einen Treffer von Matthias Eppendorfer in Olbernhau  knapp mit 1:0. Doch leider reichte es nicht zum Klassenerhalt. Uns fehlte ein einziger Punkt. Leider vergaben wir in der gesamten Saison drei Elfmeter, ein verwandelter hätte zum Klassenerhalt gereicht. Der VfB Annaberg wurde mit 77 Punkten souveräner Staffelsieger.

Von 16 Mannschaften stiegen drei ab  

11. Niederwiesa                 43:80   31

12. Großrückerswalde       28:38   30

13. Zug                                41:77   29

14. EPPENDORF                35:51   28

15. Ifa Chemnitz II              37:62   26

16. Amtsberg                     18:74   13

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz :

Rüger , Kittlaß , Hädrich , Dahlems , Richter , S. Uhlig ,

M. Uhlig , R. Günther , M. Hohlfeld , Faßke , Meier ,

Wagner , Trommler , Eppendorfer , S. Mai , Renner ,

Mandel , Kluge , Dressel .

Trainer : Matthias Zänker 

Mannschaftsleiter : Tobias Wiehl

 

Die Mannschaften des SV Eppendorf  1962 und 2007

gehen in die Geschichtsbücher ein - sie waren und sind das Beste vom Besten – Danke

 

Reiner Rechenberger

 

 

 

 

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Zwei Heimsiege in den Aufstiegsspielen 1994

 

SV Eppendorf gegen SV Fortuna Langenau   2 : 1 (1 : 1)

 

Torfolge :  0 : 1 Nestler nach Vorlage von Ebert

                 1 : 1 Karsten Günther im Dribbling

                 2 : 1 Müller per Kopfball nach Helbig – Ecke

 

 

SV Eppendorf gegen SV Siebenlehn  2 : 0 (0 : 0)

 

Torfolge : 1 : 0 Karsten Günther

                  2 : 0 Karsten Günther

 

Eppendorf spielte mit :

 

Mario Lenke , Uwe Wagner – 54. Enrico Küstermann , Mike Trinks , Jens Kluge , Rico Günther , Sven Mandel , Karsten Günther , Torsten Oehme , Bernd Helbig , Frank Zengler, Holger Müller – 85. Mathias Eppendorfer (Sohn von Gerd Eppendorfer).

 

Der letzte Kreismeister des Kreises Flöha gewann seine beiden Heimspiele, doch auswärts wurde zweimal verloren und so reichte es nicht zum Aufstieg. Schied beim Spiel in Langenau Roberto Lenke mit Muskelfaserriß aus, erwischte es diesmal Uwe Wagner mit einer Armfraktur. Mike Trinks mit einem Pfostenschuß und ein Eckball ebenso an den Pfosten waren die ersten Akzente in diesem Spiel. Nach 58 Minuten dann der Torschrei der 450 Zuschauer. An der Mittellinie gewinnt Bernd Helbig ein Kopfballduell,wird nicht angegriffen, gefoult, doch der Ball kommt zu Karsten Günther der einschießt und auch beim 2:0 nutzte K.Günther das Zuspiel von Helbig zum Tor. 

 

(RR)

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Trainer und Mannschaftsleiter der BSG Fortschritt Eppendorf und des SV Eppendorf

 

Danke an Alle – ohne sie hätte es keinen Fußball gegeben

 

Erhard Straßberger , Heinz Schröter , Martin Göpfert , Helmut Arnold , Volkmar Neubert , Alfred Schneider , Mathias Zänker , Horst Morgenstern , Siegfried Trinks ,Siegfried Fick , Dieter Barthel , Günther Petermann , Manfred Schimke , Ulrike und Knut Drephal , Heinz Kluge ,Konrad Trinks , Günther Haustein , Siegfried Forberger , Alfred Haupt , Alfred Kluge , Alfred Schubert , Siegfried Schmidt , Herbert Kimmer , Andreas Schaufuß ,Horst Franke , Mike Kaeselitz , Christian Arnold ,K.D. Weishäupl , Rene Walther , Jörg Hartmann , Michael Putzschke , Torsten Martin , Volker Morgenstern , Veit Hupfer , Mario Zimmermann , Jürgen Zimmermann , Roland Uhlig , Heiko Uhlig , Stefan Uhlig , Fredi Nagel , Toralf Ender , Florian Ender , Wolfgang Göthel , Jochen Uhlmann  .

 

Hinzu kamen dann für den TSV Großwaltersdorf/Eppendorf:

 

Markus Arnold , Holger Müller , Benjamin Arnold, Sören Günther, Thomas Dahlems, Jens Kluge , Martin und Robert Hohlfeld, Tino Röstel ,Rico Kittlaß , Robin Seiffert, Sebastian Seifert , Heiko Klemm ,Helmut Günther , Silvio Richter , Sebastian Hübler , Dirk Richter , Tobias Uhlmann .

 

Durchaus möglich, es wurde jemand vergessen – Schade ,

Meldung bitte an RR

 

(RR) 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

1976

Ein Jahr zuvor stieg man wieder in die Kreisklasse ab. Erneut wurde man wieder Kreismeister und mit Brand-L. 2 und Bobritzsch bestritt man Aufstiegsspiele. Zu Hause besiegten wir Bobritzsch mit 1:0 und verloren dort 1:0, wobei Dietmar Arnold den Ausgleich durch einen verschossenen 11m vergab. Ein einziges Tor verhalf Bobritzsch zum Aufstieg, da wir zweimal höher gegen Brand-L. 2 verloren als Bobritzsch. Zwei Teams stiegen auf.

Die Spieler von damals:

Reichel , Mandel, Schimke , Dietmar und Christian Arnold ,

Rolf Schröter , Oehme , Kaeselitz , Schaufuß , Kaden ,

Voigt , Wetzel . Trainer : Volkmar Neubert.

 

1994

Fortschritt Eppendorf der letzte Kreismeister Flöha

 

Und wieder scheiterte Eppendorf am Aufstieg.

 

Ergebnisse Aufstiegsspiele :

Eppendorf – Langenau 2:1 / 1:6        Trainer: J. Mandel

Eppendorf -  Siebenlehn 2:0 / 0:2      ML : M. Schimke

 

Spieler : M. Lenke , R. Lenke , Zengler , Oehme , Müller (11), Mandel , Wagner , Küstermann , R. Günther (8) , Jens Kluge, Trinks (10) , Helbig (8) , Karsten Günther (10) , Kaeselitz ,Math. Eppendorfer , Möller , Mike Kluge . (In Klammern beste Torschützen).

 

23.6.2007

Pokal-Endspiel Eppendorf – Neuhausen  2 : 1

Tore :

Silvio Uhlig , Martin Hohlfeld

In gleichen Jahr wurde man auch Fußball-Kreismeister und Aufsteiger in die Bezirksklasse. Zudem Hallenkreismeister und belegte zur Endrunde im Bezirk Platz 2, dort wurde Silvio Richter als bester Torwart ausgezeichnet.

 

(RR)  

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Die Männer wurden fünfmal Kreismeister und stiegen dreimal in die Bezirksklasse auf

 

1955 Kreismeister und Aufstieg in die Bezirksklasse

1962 Aufstieg in die Bezirksliga

1971 Kreismeister und Aufstieg in die Bezirksklasse

1976 Kreismeister in den Aufstiegsspielen gescheitert

1994 Kreismeister in den Aufstiegsspielen gescheitert

2007 Kreismeister und Aufstieg in die Bezirksklasse

 

1971 nach dem Abstieg 1970 aus der Bezirksklasse wurde man auf Anhieb Kreismeister und musste Aufstiegsspiele bestreiten. Gegner waren Brand-L. 2 und Freiberg 2. Jede Mannschaft bestritt nur zwei Spiele. Gegen Brand-L wurde zu Hause verloren und da Freiberg 2 in Brand höher verlor als wir gegen Brand, reichte ein Unentschieden in Freiberg zum Aufstieg. Der Sportplatz an der Dresdener Straße in Freiberg war eine Schlammwüste. Knöcheltief die Pampe, dennoch errangen wir mit dem 1:1 den ersehnten Erfolg. Damals stiegen zwei Mannschaften auf : Brand-L. 2 und Fortschritt Eppendorf. Durch ein unglückliches Eigentor von Hartmut Uhlig ging Freiberg 2 in Führung. Doch Hans-Jürgen Weigel wurde zum Held des Tages, er erzielte den Ausgleich zum 1:1 und verhalf uns zum Aufstieg.

 

Die Spieler von damals :

Menzel , Roscher , Störzl , Ha. Uhlig , Gerd Eppendorfer, Jensch , Kaeselitz , Mandel , Weigel , Neubauer , Göpfert , Fiedler. Trainer : Heinz Schröter .

 

Gefeiert wurde bis früh um 2 Uhr in der Ziegelei und am nächsten Tag stand Dank der Inititative von Roscher der Stammtisch aus der HO-Gaststätte auf dem jetzigen Albertplatz und die Feier ging weiter.

 

(RR)

     

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Auch dieser Pokalsieg 2003 soll nicht vergessen werden

 

Kreispokal – Endspiel der Männer in Eppendorf

 

SV Eppendorf gegen TSV Großwaltersdorf  0 :0 nach Verl. 4 : 3 nach Elfmeterschießen

 

Eppendorf : Wiehl,  Karsten Günther, Kluge , Schaufuß ,

                     Mandel  , Sandro Mai , Uhlig (91.Oehme)

                     Rico Günther , Faßke , Eppendorfer ,

                     Richter (97.Schneider)

 

Großwaltersdorf : Kittlaß , Strelow , Marcus Günther ,         

                     Ronny Günther ,Rene Trinks , Martin Hohlfeld ,     

                     Robert Hohlfeld (100. Oliver Trinks) , Kiel ,

                     Dittrich , (57.Rabenhorst) , Seifert ,

                     Herold (69.Buschmann)

 

Schiedsrichter : Oehme – Voigtsdorf ,

 

Zuschauer : 495

 

0:0 stand es nach der Verlängerung, erst Kapitän Karsten Günther stellte im sechsten Versuch des Elfmeterschießen den Pokal-Erfolg sicher. In der Verlängerung schwanden bei allen Akteuren sichtlich die Kräfte, so mußte das Schießen vom Punkt entscheiden :

Faßke – TW hält , M.Hohlfeld 0:1 , Rico Günther 1:1 ,

Rene Trinks 1:2 , Sandro Mai 2:2 , Michael Strelow-Pfosten,

Jens Kluge-Pfosten , Oliver Trinks-vorbei ,

Eppendorfer 3:2 , Ronny Günther 3:3 , Karsten Günther 4:3,

Rabenhorst-vorbei

 

„Heute hat der Glücklichere gewonnen, jetzt wird erst

einmal gefeiert“ freute sich Eppendorfs Trainer Alfred Schneider.

                                                                                      

(RR)

 

 

 

 

 

 

 

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Nachwuchs mit vielen Titeln

 

1978/79   Kreismeister – Kinder     AK 8/9

Spieler : Morgenstern Müller Uhlig Böhnke M.Strehl Barth

               Möller Richter Schubert M.Eppendorfer

               L.Forberger J.Ordowski

Trainer : H.Schröter

 

1981/82   Hallenkreismeister AK 8/9

Spieler   Möbius Stehr Küstermann K.Günther Göpfert

               Trübenbach  R.Lindner M.Eppendorfer Hanika

               S.Lindner

Trainer   : H.Schröter

 

1981/82  Kreismeister – Kinder    AK 8/9

Spieler   Möbius M.Eppendorfer Hanika S.Lindner Stehr

               Günther Trübenbach Resch Göpfert Küstermann

               Orgis C.Uhlig R.Lindner

Trainer : H.Schröter

 

1978/79   Kreismeister – Kinder   AK 12/13

Spieler    S.Arnold J.Kluge Göthel A.Findeisen Kaeselitz

                M.Kluge R.Lenke J.Arnold Franke K.Forberger

                Drechsel Aegerter Lange M.Hunger

                H.Findeisen

 

1979/80   Kreismeister – Kinder   AK 10/11

Spieler    Lokatzsch Geißler Böhnke Heiko-Uhlig Horst

                J.Ordowski Barth T.Strehl Oehme Möller Richter

                Thomas-Eppendorfer

Trainer  :  Peter Schröter       Betreuer : Siegfried Lokatzsch

 

                                                                                    (RR)     

          

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Zu den aufgeführten Trainern gehört natürlich auch Jürgen Mandel, der viele Jahre fungierte.

 

Unsere Torleute im Männerbereich seit 1955

 

Jutte , H. Reichel , Kaden , Halser , R. Wiehl , T. Wiehl , 

Menzel , Sieber , Enger , A. Reichel , M. Lenke , U. Lenke ,

S. Richter , Fiedler , Hofmann (Großwdf.) , Langer , Fick ,                                                                        Hertzsch

                               

Spieljahr 1966/1967  Spielerstamm der Junioren und Jugend

 

1. Junioren  Menzel  Egert  Liehmann  Uhlmann-Chr.u.J.

                     Mandel  Eppendorfer  Uhlig-H.  Winkler

                     Neubauer  Neubert

2. Junioren  Wetzel  Thalmann  Funke  Siebert  Kircheis

                     Kaden  Rehwagen  Voigt  Neumann  Sonntag

                     Schwarzenau  Helbig  Schmidt  Dix

Jugend        Uhlig  Schneider  Fritzsche  Lange  Seifert

                     Wetzel  Hermann  Arnold  Uhlig  Haustein

                     Weigel  Ebert

 

Top – Junioren wurde Kreismeister 1981/82

1. Eppendorf 112:29 Tore / 36: 4 Punkte

2. Flöha         106:32 Tore / 32: 8 Punkte

3. Breitenau  106:67 Tore / 27:13 Punkte

 

Spieler und Torschützen

Winter 25 , Trinks 21 , Oehme 17 , R. Lenke 10 ,

J. Arnold 9 , Präckert 7 , Doege 7 , Wagner 5 , M . Lenke 4 ,

Petermann 2 , D. Arnold 2 , Kaeselitz 2 , Göthel 1 ,

Kircheis - , Ullmann - , Pauly - , Drechsel - , S. Arnold - ,

K. Forberger

Trainer : Heinz Kluge                                        

(RR)

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Schiedsrichter von 1950 bis 1990

 

Henry Eppendorfer , Gotthard Straube , Rolf Kunze ,

Werner Kröher , Hans Meng , Herbert Reichel ,

Manfred Lehmann , Siegfried Fick , Werner Forberger ,

Siegfried Forberger , Horst Eppendorfer , Manfred Halser ,

Steffen Köhler , Ulli Neubauer , Hartmut Schröter ,

Kurt Meier , Andreas Galjad , Werner Kästner ,

Helmut Meier , Fritz Heuer , Helmut Leibelt ,

Ingolf Findeisen , Andre Findeisen.

 

Auf Bezirksebene pfiffen : Rolf Kunze , Ulli Neubauer ,

Hartmut Schröter (Oberliga)  , sowie der dienstälteste

Werner Forberger (1956 – 1986), zusätzlich war er von

1966 -1986 20 Jahre als Schiedsrichterlehrer tätig.

 

Fußball – Trainer der Männer von 1955 bis 2007

 

1955-1965      Erhard Straßberger

Ihm folgten    Heinz Schröter , Martin Göpfert , Helmut Arnold , Volkmar Neubert , Dr. Helmut Seidel , Peter Schröter

1997-1999     Günther Oehme

1999-2004     Alfred Schneider

2004-2007     Mathias Zänker

 

In den folgenden Jahren waren folgende Sportfreunde für kurze Zeit als Trainer tätig

Tobias Wiehl , Timo Strehl , Gläsner , K.H. Kahlfuß , Berger , Mathias Eppendorfer , Ronny Göthel , Robert Hohlfeld

 

(RR)

 

                    

 

 

 

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Die Männer der ersten Stunde – Funktionäre 1950 – 1990

 

BSG Leiter               Oskar Weiße , Gotthard Ulbricht

 

Sektionsleiter          Walter Erler , Albert Barth ,

                                  Harald Metzger , Horst Forberger ,

                                  Fredi Nagel , Heinz Kluge

 

Mitarbeiter der Mannschaften

 

Georg Schmidt , Horst Neuhäuser , Martin Schramm ,

Achim Kaeselitz , Rudi Rascher , Walter Möbius ,

Harry Ihle , Bruno Eilenberger (verantwortlich für die Spielbälle die damals noch geflickt wurden) ,

Erich May gemeinsam mit Reiner Rechenberger für die Spielberichte verantwortlich. Erich May war ein Unterhalter den man sich noch heute wünschen würde.

 

Jugendleiter

 

Herbert Winkler, Harry Zahn , Michael Funke

 

Mitarbeiter im Spielausschuß – Reiner Rechenberger -

Vorsitzender  (1964 - 2009)

 

Helmut Schaufuß , Heinz Dombrowski , Klaus Erler

 

Mannschaftsleiter – Männer

 

Klaus Rutzen , Georg Hirschberg

 

                                                                                   (RR) 

Damals war es – Fußball in Eppendorf 

 

Im Kreismaßstab gewann Eppendorf in den Jahren 1976 , 1984 , 1987 , 1992 ,1997 und 2007 den Pokal. Spektakulär der Sieg 1984 in Augustusburg über Leubsdorf mit der anschließenden Feier in der Höllmühle. Aber auch 1984 gab es viel Dramatik in Niederwiesa im Pokal-Endspiel Eppendorf gegen Dittmannsdorf. 0:0 , 1:1 nach Verlängerung , 5:4 nach Elfmeterschießen.

Eppendorf spielte mit : Weigel , R.Lenke , Ullmann , Uhlig ,

Ordowski , Schmidt (J.Arnold) , Metzler , Zengler , Trinks,

Winter (T.Oehme) , Wetzel.

Wetzel und Metzler sowie Seidler (Dittmannsdorf) trafen in der regulären Spielzeit nur den Pfosten. Der Tiroler Viertel und Trinks in der Verlängerung stellten das 1:1 her.

Das Elfmeterschießen :

1:2 Viertel , 2:2 Wetzel , Schubert verschossen ,

3:2 Ordowski , 3:3 Adam , Trinks verschossen ,

3:4 M. Rosemeyer , 4:4 Lenke , 4:5 Seidler , 5:5 Weigel ,

Herzog – Weigel hält ! 6:5 Metzler.

Zweifelsohne wurde „Kahle“ Weigel Matchwinner mit einem verwandelten und einen gehaltenen Elfer !!!

Schiedsrichterkollektiv : Reich , Weise , Günther mit einer souveränen Leistung.

 

Unsere Reserve-Mannschaft wurde mehrfach Staffelsieger im Bezirksmaßstab.

Hervorragend die Saison 1965/1966

104 Tore / 47: 5 Punkte

Folgende Spieler kamen zum Einsatz :

Wiehl , J.Arnold , Seifert , P.Schröter , Seidel , Weigel ,

Bretfeld , Zinn , Fiedler , Störzl , Fick , Präckert ,

Morgenstern , Hirschberg , Forberger , R.Eppendorfer ,

Zahn.

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Fußball – Höhepunkte der Männer

 

2.8.1962   Klare Niederlage des DDR-Liga-Vertreters

Fortschritt Eppendorf gegen Motor Brand-L. 3:1 (2:1)

 

Fortschritt Eppendorf : Wiehl , Otto , Dendl , Rieger ,

Kröner (75. Jentzsch) , Gehmlich , Roscher , Schröter ,

Hänel , K.Trinks , S.Trinks. Es fehlte : Göpfert.

 

Motor Brand-L. : Pötzscher (46. Rothe) , Neusel , Wolf ,

Köhler , Narr , Naumann , Drechsler , Uhlig , Dedinski ,

Henker (46. Gemeindel) Starke.

 

Torfolge : 1:0 (24.) K.Trinks , 2:0 (28.) K.Trinks ,

2:1 (40.) Drechsler , 3.1 (57.) Hänel.

 

Mit einer großartigen und imponierenden Leistung bezwang die Fortschritt-Elf am vergangenen Donnerstag auf der Sportstätte der Einheit den Vertreter der II. DDR-Liga sicher und verdientermaßen mit 3:1. Die Zuschauer waren sich nach dem Spiel in dem Urteil einig guten Fußball und eines der besten Spiele der Eppendorfer überhaupt gesehen zu haben.

 

 

26.7.1967 Eppendorf wirft Motor West aus dem Pokal

 

Fortschritt Eppendorf gegen Motor West K.M.Stadt  3:2

 

Nach zehn Minuten stand die Partie bereits 2:0 für Eppendorf durch zwei herrliche Tore von Volkmar Neubert. Selbst als der Anschlußtreffer fiel, Harry Winkler wiederum erhöhen konnte und Motor West klar auf der Verliererstraße war, standen weitere Chancen kurz vor der Vollendung. Hetzel traf dreimal den Pfosten und S. Trinks erging es nicht besser. Eine derbe Überraschung für Motor West mit seinen Startrainer Paul Linke.

 

(RR)

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

1972/73

1. Marienberg 39:21  2. Augustbg. 36:24  8. Eppendf. 30:30

 

1973/74

1. Olbernhau 40:20  2. Einsiedel 39:21  11. Eppendf. 29:31

 

1974/75

1. Markersdorf 41:19  2. Mittweida 41:19 

13. Marbach/Sch. 25:35  14. Oederan 23:37

15. Eppendorf 20:40  16. Leubsdorf 7:53

 

Gleich 4 Kreisvertreter (Plätze 13-16) stiegen in die Kreisklasse ab. Am 1. Juni 1975 spielte Eppendorf das vorerst letzte Mal in der Bezirksklasse (2:5 in Mittweida). Ein Jahr später wurde man souveräner Kreismeister (nur 1 Minuspunkt – 6:6 in Breitenau). In den Aufstiegsspielen scheiterte man an Brand-L. 2 und Oberbobritzsch.

 

1979 war man wieder dicht am Aufstieg dran, ebenso 1994 (hier wurde man letzter Kreismeister des Kreises Flöha). In den 80-er Jahren kamen Spieler zum Einsatz wie : Frank Enger , Frank Oehme , Rolf Schröter, Dietmar Arnold , Alfred Schneider , Volkmar Neubert , Wolfgang Kaden , Holger Petermann , Christian Arnold. 1965 hatte Heinz Schröter den Trainer-Posten der Männer übernommen, er brachte den „Bomber“ Freimuth Hetzel mit. Ihm folgten als Trainer Helmut Arnold und Volkmar Neubert. Die Führungsspitze im Fußball übernahm der gestrenge Albert Barth aus dem VEB Planet, der den rührigen jahrzehntelangen Walter Erler ablöste. Ihm folgte später mit Fredi Nagel ein sehr gewissenhafter Sportfreund.

 

(RR)

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf 

 

So wurde nach zwei Jahren Bezirksliga wieder eine Etage tiefer, in der Bezirksklasse weiter gespielt.

So ging es weiter :

 

1964/65       

1. Frankenberg 36:16   2. Flöha 31:21   3. Eppendorf 30:22

 

1965/66

1. Brand-L. 2 34:18  2. Augustbg. 33.19  11. Eppdf. 25:27

12. Großolbersdorf 25:27 – Dank des besseren Torverhältnisses stieg man nicht in die Kreisklasse ab

 

1966/67

1. Marienberg 37:15  2. Grünhain. 37:15  3. Eppdf. 35:17

 

1967/68

1. Flöha 36:16  2. Geyer 33:19  6. Eppendorf 28:24

 

1968/69

1. Krumhermersdf. 41:15  12. Eppendorf 24:32

 

1969/70

1. Augustusburg 37:19  2. Flöha 33:23 

14. Eppendorf 23:33 – damit Abstieg in die Kreisklasse

 

1970/71

In dieser Saison wurde man Kreismeister. Es gab Aufstiegsspiele gegen Brand-L. 2 und Freiberg 2. Letztlich reichte ein 1:1 in Freiberg zum Aufstieg.

 

1971/72

1. Annaberg 40:16  9. Eppendorf 27:29

 

(RR)

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Abschlusstabelle Bezirksliga Karl-Marx-Stadt Staffel Ost

Spieljahr 1962/63    (in Klammern Ergebnisse Eppendorf)

1. Motor Zschopau         13-5-4   52:20   31:13  (2:0 / 1:5)       

2. ISG Geyer                    14-3-5   54:28   31:13  (0:5 / 2:4)

3. Wissensch. Freiberg  10-6-6   47:28   26:18  (2:1 / 1:4)

4. Fortschritt Limbach     9-6-7    23:20  24:20  (1:0 / 2:0)

5. Lok Karl-Marx-Stadt    9-6-7     26:29  24:20  (2:0 / 2:1)

6. Einheit Mittweida       10-3-9    31:34   23:21  (0:2 / 3:5)

7. Motor Oberfrohna       7-7-8     27:31   21:23  (2:2 / 1:1)

8. Fort. EPPENDORF      9-3-10   33:53   21:23

9. Fort. OEDERAN          5-7-10   30:44   17:27  (0:0 / 2:5)

10.Motor Markersdorf    5-6-11   31:58   16:28  (3:2 / 0:1)

11.Germania K-M-Stadt 6-3-13   38:42   15:29  (1:0 / 3:8)

12.Stahl Olbernhau        5-5-12   29:34   15.29  (3:1 / 6:0)

 

Die 2. Saison im Spieljahr 1963/64 wurde zu einem Fiasko. 15 Mannschaften nahmen den Kampf auf, mit 9 Punkten Vorsprung wurde Motor Brand-Langenau Staffelsieger und Aufsteiger. Am Ende belegten die Mannschaften Oederan und Eppendorf mit 10:46 Punkten die Plätze 14 und 15 . Von den 28 ausgetragenen Punktspielen gewann Eppendorf 5 und verlor 23. Torverhältnis 35:79 – man kassierte die meisten Gegentore. Siege gab es gegen : Glauchau 2:1 , Marienberg 6:2 , Limbach 5:2 , Oederan 3:2 , Markersdorf 3:0.  Die Trainingsbeteiligung war in dieser Saison nicht die Beste. Zudem verließ mit Kapitän Heinz Schröter die Mannschaft, der in der Folge Traktor Großwaltersdorf trainierte. Mit 19 verlorenen Spielen und 0:38 Punkten war man Republik bekannt geworden, ob in der Fachschrift FuWo oder in Bus und Bahn – die BSG Fortschritt Eppendorf hatte für Schlagzeilen gesorgt.

 

Reiner Rechenberger

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

10 Jahre wirkte Erhard Straßberger als Trainer der Männer in Eppendorf. 1955 führt er die Mannschaft in die Bezirksklasse und 1962 in die Bezirksliga ! Dramatisch verlief die Aufstiegs-Saison. Aus den letzten beiden Spielen benötigte die Fortschritt-Elf noch einen einzigen Punkt. Nach einer 1:0 Führung verlor man in Augustusburg mit 1:3. Noch spannender ging es im letzten Spiel in Eppendorf gegen Turbine Freiberg zu. Eppendorf führte 3:1 und sah wie der sichere Sieger aus, die Turbine kam aber noch ins Rollen und stellte den Ausgleich her. Der Freiberger Trainer rief nach dem 3:3 seinen Spielern zu „Aufhören mit Schießen“. Er ahnte wohl mit dem Eppendorfer Aufstieg würde das Bier in Strömen fließen. Die Aufstiegs-Mannschaft: Wiehl, Otto(+), Dendl, Hösel(+), K. Trinks, Rieger(+), Roscher(+), Schröter, Göpfert, Hänel (+), S. Trinks, Gehmlich(+), Morgenstern(+), Kröner und andere. Trainer Erhard Straßberger(+), Sektionsleiter Walter Erler(+).

 

Die Mannschaft ergänzte sich wie ein Uhrwerk, hatte mit Wiehl einen der wohl besten Eppendorfer Keeper im Tor, verfügte über eine kompakte Abwehr  und mit Roscher und S. Trinks über zwei pfeilschnelle Außen. Hänel in der Sturmmitte schoss Tore am Fließband, die von den Technikern Schröter und Göpfert (auch seine Effetstöße eine Augenweide) prächtig vorbereitet wurden. Im Lauf ergänzten sich der spielerische K. Trinks und die Käpfernatur Rieger. Unvergessen im Frühjahr 1962 verlor man in der Vorbereitung auf eisglatten Geläuf bei Motor Zschopau 12:0 (der Gegner hatte Filz unter die Schuhe gebracht) und wir spielten eher mit „Schlittschuhen“. Doch im Punktspiel kam es ganz anders. Überhaupt war der Start in die Bezirksliga sensationell. Zum Auftakt standen sich vor 1500 Zuschauern die beiden Aufsteiger Eppendorf und Oederan gegenüber, 0:0 endete das Spiel. Am zweiten Spieltag siegte man bei Fortschritt Limbach 1:0 und das Heimspiel gegen Motor Zschopau wurde 2:0 gewonnen !!! 5:1 Punkte , 3:0 Tore in drei Spielen – einfach Wahnsinn als Aufsteiger. Auch der damalige Kapitän Heinz Schröter bemerkte:„Es war etwas Großartiges für Eppendorf, die Zeit ist leider vorbei. Wir hatten eine Mannschaft wo alles stimmte. Arbeiter, Techniker, Torschützen – ein erfolgreiches Kollektiv“. Selbst die Spielerfrauen waren von ihren Männern und den Umfeld angetan. So meinte Sonja Trinks, die Frau von Siegfried Trinks : „Wir waren ganz in Familie mit den Kindern dabei, hatten nach dem Spiel unseren Stammplatz im Sportlerheim. Auch auswärts ging es mit dem Bus mit, ob Sieg oder Niederlage gesungen wurde immer. Unvergessen die Aufstiegsfeier im Gasthof Kleinhartmannsdorf , das war mächtig, gewaltig“. Ihr Mann Siegfried Trinks stimmte zu :„Die schönste Fußballzeit mit allem Drum und Dran, der Zusammenhalt in allen Dingen, auch mit den Funktionären“. Auch Konrad Trinks spricht von den schönsten Augenblicken seiner Laufbahn.

 

Und weiter geht sie , die unendliche Geschichte des Eppendorfer Fußball.       

 

Reiner Rechenberger

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Im Zeitraum 1954/1955 spielte  die Junioren-Mannschaft im Bezirk und belegte den 2. Tabellenplatz.

Folgende Spieler waren damals dabei :

Wiehl , Otto , Hirschberg , Fick , Präckert , Ruhland , Oettel,

Göpfert , Schröter , K. Trinks , Teichmann , Dittrich.

 

1955 bis 1962   - spielten die Männer in der Bezirksklasse

                                     

Übergangsrunde 1955

1. Motor Brand-Langenau          53:11   20: 2

6. Fortschritt Eppendorf            24:20     9:13

8. VSG Marbach/Sch.                 20:35     9:13

 

Saison 1956

1. Wissenschaft Freiberg          53:22    36: 8

5. Fortschritt Eppendorf            51:45   23:21

10. VSG Marbach/Sch.               29:52   17:27

 

Saison 1957

1. Fortschritt Zschopau             70:36   36: 8

3. Fortschritt Eppendorf            45:29   31:13

7. Fortschritt Oederan               44:47   19:25

12.VSG Marbach/Sch.                26:69     9:35  (Absteiger)

 

Saison 1958

1. Wissenschaft Freiberg          73:21    38: 6

4. Fortschritt Eppendorf            55:35    30:14

9. Empor Augustusburg            50:76    17:27

11.Fortschritt Oederan              26:64    12:32  (Absteiger)

12.Traktor Großschirma            24:66      7:37  (Absteiger)

 

Saison 1959 

1. SG Einsiedel                          71:26   33:11

2. Fortschritt Eppendorf           45:33   30:14

6. Traktor Niederwiesa              54:52   23:21

9. Empor Augustusburg           39:47   19:25

 

Saison 1960 

1. Lok Karl-Marx-Stadt             44:22   34:10

2. Traktor Niederwiesa             46.36   29:15

3. Fortschritt Oederan              60:46   26:18

5. Fortschritt Eppendorf           41:35   24:20

6. Empor Augustusburg           42:33   23:21

 

Saison 1961/62  1.Serie 5.3.-28.5.1961   2.Serie 27.8.-5.11.61

                            3.Serie 4.3.-20.5. 1962

 

Die beste Eppendorfer – Mannschaft aller Zeiten stieg in die Bezirksliga auf

1. Fortschritt Eppendorf       33  20-7-6      87:46   47:19

2. Fortschritt Oederan          33   21-4-8     90:46   46:20

3. Empor Augustusburg       33  15-8-10    66:48   38:28

4. Traktor Niederwiesa         33   15-7-11   55:51    37:29

9. Traktor Großschirma        33   13-4-16   63:65    30:36

 

Reiner Rechenberger

 

Demnächst : Furioser Start in der Bezirksliga / Erfolgreicher Nachwuchs

 

                                  

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft standen im Frühjahr 1955 die Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse an. Heinz Schröter neben Martin Göpfert einer der profiliertesten Fußballer der BSG Fortschritt Eppendorf bestritt sein 1. Spiel für die I.Mannschaft am 20. März in Brand-Langenau (1:9 verloren). Er fungierte in Folge vom 20.5.1956 bis 20.1.1963 als deren Kapitän.

 

Die Aufstiegsspiele

Eppendorf – Deutschneudorf   2: 0    und    3 : 1

Eppendorf – Mulda                    3 : 2   und    3 : 1

Eppendorf – Großolbersdorf    3 : 0   und    4 : 2

Eppendorf – Halsbrücke           3 : 0   und    0 : 1

 

Mit 7 Erfolgen und nur einer Niederlage = 14 : 2 Punkte stieg man als Tabellenerster in die Bezirksklasse auf. Spieler wie Torwart Jutte und Lehmann, Scheibner, Böhm, Zickmantel, Eppendorfer waren maßgeblich am Aufstieg beteiligt.  Von 1955 bis 1962 war man stets auf einem vorderen Tabellenplatz zu finden, bevor man 1962 noch einen drauf setzte.

 

Großwaltersdorfer Pokal-Erfolge im FDGB – Pokal:

 

19.4.55    Fortschritt Falkenau – Traktor Großwaltersdorf 1 : 1 nach Verlängerung

                - Wiederholungsspiel  1 : 6

 

17.5.55    Einheit Flöha – Traktor Großwaltersdorf 1 : 2

                Enttäuschte Zuschauer in Flöha, mit Kampfgeist rang die Traktor-Elf Flöha nieder.

 

14.6.55    Traktor Großwaltersdorf – Grube „Deutschland“ Oelsnitz 3:2 n.V. (2:2, 1:1)

                Die bessere Technik der Gäste wurde durch Einsatz ausgeglichen.

 

                (RR)

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Die Jahre 1954 und 1955 sehr erfolgreich, wenngleich das Jahr 1962 noch eins drauf setzte. 1954 fand die Sportplatzweihe in Eppendorf statt, man konnte zu dieser Zeit schon von einem Schmuckstück sprechen. Drei Männermannschaften waren 1954 im Spielbetrieb, die I.Mannschaft mit Reserve und die III. Mannschaft die den Spitzenreiter Niederwiesa I mit 3:2 bezwang, auch Dittmannsdorf besiegte. Wir schreiben den 18.Oktober 1954. Eppendorf III verliert gegen Leubsdorf 2:3 und den möglichen Ausgleichstreffer verweigert Schiedsrichter Fritz Schramm aus Großwaltersdorf. Unser Torwart Günther Kaden  tritt daraufhin den Unparteiischen mit langen Bein in den Allerwertesten. Es folgte eine Platzsperre über 6 Wochen – gültig auch für die I. Mannschaft. Doch jetzt erst recht, sagten sich die Spieler der I. Mannschaft und gewannen in der Folge alle 6 !!! Auswärtsspiele und wurden Fußball-Kreismeister 1954/55.

 

Die Spiele im Einzelnen :

26.10. 1954     Borstendorf – Eppendorf          0 : 1

  2.11.              Erdmannsdorf – Eppendorf      1 : 3

  9.11.              Plaue – Eppendorf                     0 : 4

16.11.              Grünhainichen – Eppendorf     1 : 2

23.11.              Augustusburg – Eppendorf      2 : 4

30.11.              Gahlenz – Eppendorf                 0 : 3

 

Erst am 7.12. durfte man wieder zu Hause spielen und gewann vor 1000 Zuschauern das entscheidende Spiel gegen Falkenau mit 2:0 und band am 14.12. in Oederan mit einem souveränen 4:0 Erfolg den Sack zu.

 

Tabelle – Endstand      1. Fortschritt Eppendorf   48:23 27: 9

                                       2. Fortschritt Falkenau     46:25 25:11

                                       7. Traktor Großwaltersd.  46:50 15:21

Es folgen die Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse                            

 

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Nach dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse liegt uns folgender Spielbericht vom 22.3.1949 vor.

 

Niederwiesa – Eppendorf 1 : 3 (0 : 0)

 

Da alle anderen Spiele ausfielen, hatte sich eine ansehnliche Zuschauermenge versammelt, die Zeuge eines flotten Kampfes war. Hart gefrorener Boden, er verwandelte sich nach dem Wechsel in Schlamm. Eppendorf hatte mehr vom Spiel und setzte vom Anpfiff weg seine Kombinationsmaschine in Gang. Dennoch gelang Niederwiesa in der 55. Minute die 1:0 Führung. Doch postwendend kam der Ausgleich. Im Endspurt dominierte Eppendorf und konnte den bekannten Torwart Ebert noch zweimal bezwingen und einen verdienten Sieg landen.

 

1. Spiel von Martin Göpfert am 19.2.1956 in der I. Mannschaft

Am obigen Tag fand in Brand-Erbisdorf das Pokalspiel zwischen Motor Brand-Erbisdorf und Fortschritt Eppendorf statt. Es endete 6:1 für die Brander und beim Stand von 6:0 erzielte Martin Göpfert den Ehrentreffer und zugleich sein erstes Tor im Männerbereich. Es sollten noch viele Treffer

in den folgenden Spieljahren von ihm folgen.

 

Ein kurioser Aufstieg der I. Mannschaft der BSG Fortschritt Eppendorf.

Wir schreiben das Jahr 1954 und das ist die Tabelle :

1. Falkenau               9:1          2. Erdmannsdorf      7:3

3. Borstendorf          6:4          4. Plaue                     6:4

5. Augustusburg      6:4          6. Grünhainichen     5:5

7. Gahlenz                 4:6          8. E p p e n d o r f    4:6

9. Oederan                3:7         10 Großwaltersdorf  0:10

 

Das alles war nach dem  5. Spieltag, doch es gibt Wunder.

Damals war es – Fußball in Eppendorf

 

Gleich nach dem 2. Weltkrieg fanden sich Sportfreunde zusammen um eine Fußballmannschaft auf die Beine zu stellen. Der Sportplatz an der Ziegelei war da, schwierig die Beschaffung eines Spielballs und Bekleidung. Torwart Herbert Reichel , sowie die Spieler Manfred Sterl , Gotthard Ulbricht , Herbert Glöckner, Manfred Lehmann , Rudi Schubert , Hans Egel und viele andere waren die Männer der ersten Stunde. Am 13. April 1948 gelang der Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

Tabellenstand :

1. Eppendorf            12   9-1-2   39:26   19: 5

2. Niederwiesa         12   8-2-2   52:15   18: 6

3. Frankenberg        12   7-4-1   32:19   18: 6

4. Borstendorf                                        11:13

5. Leubsdorf                                            7:15

6. Erdmannsdorf                                     5:17

7. Großwaltersdorf                                  2:18

 

Um den 2.Aufsteiger gab es ein Entscheidungsspiel: Frankenberg – Niederwiesa 8 : 1

 

Damals spielten schon in der 1. Kreisklasse:

Grünhainichen , Flöha , Augustusburg sowie Marbach und Schellenberg mit eigenen Mannschaften.

 

Der Großwaltersdorfer Helmut Auerbach und Werner Forberger aus Eppendorf pilgerten ab 1946 zu den Spielen in Eppendorf. Werner Forberger (88) fungierte von 1960 bis 1987 als aktiver Schiedsrichter und bis 1990 als Beobachter. Die Eppendorfer Mannschaft spielte bis 1954 mit unterschiedlichen Erfolgen in der 1.Kreisklasse. Ein außergewöhnliches Ereignis brachte im Herbst 1954 einen Höhenflug. Hauptdarsteller dieser Aktion der Eppendorfer Torwart Günter Kaden und Martin Schramm (Schiedsrichter aus Großwaltersdorf). Dazu mehr im nächsten Beitrag.                    

 

Reiner Rechenberger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berichterstatter Reiner Rechenberger

 

 

1960 - 2020

 

60 Jahre Fußball-Berichte von Reiner Rechenberger

 

In diesen Tagen werden es 60 Jahre als ich meinen ersten Fußball-Bericht für die damalige BSG Fortschritt Eppendorf schrieb. - Wo ist nur die Zeit hin ?

 

Durch viel Lesen, Freie Presse, Sport-Echo und FuWo eignete ich mir ein journalistisches Wissen an. Lobte kritisierte die Mannschaften bei Sieg und Niederlage. Das war als junger „Bengel“ schon nicht ganz einfach.

 

Von 1955 bis 2020 erfasst mein Wissensgebiet den Fußball in unserer Region. Gotthard Ulbricht, Martin Göpfert, Volkmar Neubert bis hin zu den heutigen Akteuren, über alle durfte ich berichten.

 

BSG Fortschritt Eppendorf , SV Eppendorf bis hin zum heutigen TSV Großwaltersdorf / Eppendorf sind die Stationen in Eppendorf. Aus diesem Anlass beginnt demnächst ein Rückblick über den Fußball in Eppendorf unter der Rubrik: „Damals wars“  

Freuen Sie sich darauf.

 

Reiner Rechenberger    

Kontakt

TSV Grosswalterdorf |
Eppendorf e.V.

Denis Reichel
Mittelsaidaer Str. 27a
09575 Eppendorf

OT Großwaltersdorf

 

Telefon (037293) 627872
E-Mail